Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Erste Bilanz: 2x Gold, 1x Silber, 1x Bronze

Nachdem am Freitag, die erste Medaille nach Halle ging – Silber für Gabriele Reppe (USV Halle) im Siebenkampf – gab es am Sonntag die ersten beiden Goldmedaillen. Steffen Borsch, für den SV Halle startend, siegte im 5000 m Bahngehen am frühen Nachmittag in Zgorzelec. In 22:04,47 min beendete er seine Runden, der Zweite kam mit 15 s. Abstand ins Ziel. Sein ehemaliger Vereinskamerad Dick Gnauck wurd in der Altersklasse 45 Neunter in 26:50,32 min.

Bereits am Sonntagvormittag hatte Christel Happ, startend für Turbine Halle, Gold im Hochsprung der W80 gewonnen. Mit übersprungenen 95 cm war sie 6 cm höher als die Zweitplatzierte Rosa Pedersen aus Dänemark. Für Christel Happ ist die Goldmedaille bereits das zweite Edelmetall dieser Meisterschaften. Am Samstag gewann sie bereits Bronze im Kugelstoßen mit 6,72 m.

Zu den erfolgreichen Startern gehört seit Samstag auch Lothar Rochau (LAV Halensia), der die 10.000 m in 38:55,08 min als Zehnter der M55 absolvierte.
Im Sprint erreichte Annett Fischer (SV Halle) das Finale über 100 m, das sie ebenfalls am Samstag als Achte absolvierte. Gabriele Reppe (USV Halle) verpasste tags zuvor um ein Zehntel (15,07 s) die Qualifizierung und hat hier einen neunten Rang in der Statistik stehen. Silvia Krüger (ebenfalls USV) konnte sich nach chaotischen Startvorbereitungen seitens der Organisatoren über ihren 12. Platz in 13,81 s nicht recht freuen. Dafür ist Uwe Lorch mit seinem sechsten Platz über 300 m Hürden in der M65 sicherlich überaus glücklich. 1:08,72 min benötigte er für die Strecke.

EM in Zittau beginnt Mittwoch

Am Mittwoch beginnen in Zittau die 18. Europäischen Senioren-Leichtathletik-Meisterschaften. Zu diesen fahren auch 22 Athletinnen und Athleten aus Halleschen Vereinen. Bereits am Mittwoch morgen beginnen die Mehrkämpfe, bei denen Gabriele Reppe vom USV Halle nach ihrem Erfolg bei den letztjährigen Weltmeisterschaften in Sacramento natürlich wieder ganz weit vorn mitmischen möchte. Ihre Vereinskollegen Frank Zaacke und Dr. Günther Herzberg dagegen werden vor allem um gute persönliche Ergebnisse kämpfen und das internationale Wettkampfgefühl genießen.

Am Freitag, den 17. August stehen dann die Vorläufe über 100 m auf dem Programm. 14 Athletinnen und Athleten aus Halle gehen hier an den Start und für den einen oder die andere wird sicher eine Qualifikation fürs Halbfinale am Tag darauf herausspringen und im besten Fall auch eine Nominierung für die Staffeln, welche traditionell den Abschluss der Meisterschaften bilden.

Am Sonntag steht das erste Mal Geher Steffen Borsch an der Startlinie. Der mittlerweile für den SV Halle startende Magdeburger hat beim 5000 m Bahngehen gute Aussichten auf eine Medaille. Sein ehemaliger Team-Kamerad Dick Gnauck aus Sangerhausen kann mit Glück und guter Form sogar nach Gold greifen. Auch auf der 20 km Distanz, zu gehen auf der Straße, am Mittwoch, den 22. August dürften die beiden vorn mit dabei sein.

Vom LAV Halensia starten Lothar Rochau und Ella Tendler in Zittau bzw. im nahe liegenden Zgorzelec. Lothar Rochau wird dabei die 10.000 m (Sa) und 5.000 m (Do, 23.) in Angriff nehmen, Ella Tendler hat sich für dieses Mal die 1500 m (Sa) sowie 2000 m Hindernis (Mo) vorgenommen.

Die älteste Teilnehmerin kommt mit Christel Happ wieder von Turbine Halle. Fünf Disziplinen hat sie sich vorgenommen und eventuell fällt hier auch der eine oder andere Rekord. Der älteste männliche Teilnehmer kommt mit Fritz Kallweit vom USV Halle. Am Mittwoch, den 22. August, wird er sich im Speerwurf messen. Als jüngste deutsche Teilnehmerin geht Annett Fischer vom SV Halle in Zittau an den Start. Sie hat sich für die 100 m, 400 m und 800 m entschieden und wird um einen Finalplatz genauso kämpfen wie um einen Staffelplatz.


Ergebnisse online

Ein Titel bei Hallen-DM in Erfurt

Bei den 11. Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt am vergangenen Wochenende traten insgesamt 19 Starter und Starterinnen aus Halle an. Krankheitsbedingt konnten einzelne Favoriten nicht anreisen. Ein Titel, 4 Silbermedaillen und 5 bronzene war am Ende die Ausbeute, die deutlich schmalerausfiel als im Jahr zuvor.

Medaillenkönigin mit vier Edelmetallen wurde einmal mehr die älteste Starterin aus Halle. Christel Happ von Turbine Halle trägt 2012 den Meistertitel wie im Jahr zuvor im Weitsprung W75 nach Hause. Mit 2,58 m landete sie 7 cm vor der 12 Jahre jüngeren Vizemeisterin Brita Kiesheyer. Silber holte sie im Hochsprung (0,95 m) und mit der Kugel (6,88 m), Bronze gab es für ihre Leistung mit dem Speer (15,22 m). Zu erwähnen an dieser Stelle auch ihr vierter Platz im Diskuswurf mit 14,75 m.

Erfolgreich aus Halle waren vor allem die Jung-Senioren des SV Halle. Matthias Fischer sprintete in der M35 in 23,35 s zu Silber, in der vergangenen Saison war er lediglich Vierter über die 200 m-Distanz geworden. Auf der hart umkämpften 60 m-Strecke wurde er in 7,36 s Vierter.
Annett Fischer lief in der Altersklasse W35 zweimal zu Bronze. Die 800 m beendete sie in 2:30,31 min, die 400 m in 64,32 s. Ebenfalls zweimal Bronze über die gleichen Strecken holte sich Ella Tendler vom LAV Halensia in der Altersklasse W50. Ihre Zeiten 69,71 s über 400 m und 2:40,41 min über 800 m.

Annett Fischer SV Halle Ella Tendler LAV Halensia

Der einzige Mann vom USV Halle, der mit einer Medaille heimkehrt, ist Adolf Stengl. Im Kugelstoßen M70 errang er mit 11,71 m sehr sicher Silber. Sein jüngerer Vereinskamerad Mirko Krohn landete zweimal auf dem vierten Platz. Über 400 m lief er mit 54,41 s neue Bestzeit und mit dem einzig startendem Staffelteam aus Sachsen-Anhalt waren es 1:44,57 min, die für die 4 × 200 m reichten.

Ale Ergebnisse der DHM 2012 Erfurt

Hallen-Landesmeisterschaften der Leichtathletik in Halle

Mehr als 200 Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben für die offenen Hallen-Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und Senioren am kommenden Sonntag (29. Januar 2011) gemeldet. Wie in jedem Jahr stehen neben den besten Athleten aus Sachsen-Anhalt auch Gäste aus den umliegenden Regionen in der Brandbergehalle am Start. Eine kleine Männermannschaft reist vom SSC Berlin an und wird vor allem im Sprint den Lokalmatadoren starke Konkurrenz bieten. Einheimische Favoriten sind in jedem Fall Julian Marquardt von den HLF im Hürdenlauf und Josephine Terlecki vom SC Magdeburg im Kugelstoßen. Auch Matthias Fischer vom SV Halle, der bereits tags zuvor bei den Deutschen Gehörlosen-Meisterschaften startet, wird am Sonntag im 60 m Sprint der M35 als Favorit antreten.
Die Wettkämpfe beginnen 10 Uhr mit den 60 m Hürden der Frauen und enden gegen 15:30 Uhr mit den Staffelwettbewerben aller Altersklassen. Ausrichter sind die Leichtathletik-Sektionen des USV und SV Halle gemeinsam.

Gabi Reppe noch einmal in Höchstform

Nachdem Gabriele Reppe (USV Halle) vor ziemlich genau einer Woche bei der Weltmeisterschaft der SeniorInnen in Sacramento den Siebenkampf mit Silber beendet hatte, hat sie am Samstag noch einmal alles ausgepackt und über 400 m den vierten Platz geholt. Mit nur 6 Hundertsteln Rückstand zur Dritten, der US-Amerikanerin Paula Dickson-Taylor, und einem dramatischen Sturz ins Ziel war dieses Finale an Spannung kaum zu überbieten. Die bereits tolle Platzierung ist für Gabi noch wertvoller angesichts der gelaufenen Zeit: 1:09,13 min – das ist das beste Ergebnis seit 9 Jahren. Schneller war sie zuletzt bei der EM in Potsdam im Jahr 2002.
Die Freude wird hoffentlich die Schürfwunden vergessen machen, denn heute (Sonntag) stehen bei Gabi noch die Staffelentscheidungen 4×100 und 4×400 an.